• Johanna Pardo

Bye, Bye 2020

Jahresende. Es ist Zeit los zu lassen.


Bye, Bye 2020.



Ich glaube den meisten unter uns fällt es nicht schwer, dieses Jahr gehen zu lassen. Unser bisher bekanntes Leben ist in sich zusammen gefallen. So vieles war Neu, so vieles bekannte war nicht mehr.


So viele Trennungen. So viel Spaltung. So viel Umbruch.


Ein Ausnahmezustand unseres Lebens.





Gott sei DANK!


Für mich war es eines der bewegendsten Jahre meines Lebens.


Corinna hat mir den nötigen Arschtritt verpasst, um klarer zu werden. Ich bin so entschlossen wie noch nie, mein inneres Bettler-System in den Wind zu schießen. Ich bin überzeugt, dass diese Krise in uns Areale aktivieren kann, die uns zu unvorstellbarem befähigt.


Krisen können der Katalysator für unser Leben werden, wenn wir sie als solches interpretieren können. Sie sind nicht da, um uns kleiner zu machen, sondern um uns größer werden zu lassen. Krisen sind nicht da, um uns Schachmatt zu machen, sondern um die Königin in uns erfahren zu können.


Sie passieren FÜR uns, nicht gegen.


Dieser Ausnahmezustand hat dieses Jahr für mich alles Wahre an die Oberfläche gespült und alles Unwahre mit sich gerissen. Oft war es schmerzvoll, oh ja, vor allem dann, wenn ich die Form nicht los lassen konnte. "Aber, das hatte ich doch anders geplant. Hmpft."


Die Form, meinen Glauben, wie Dinge zu sein haben, damit sie gut und richtig sind. Doch jedes Mal wenn ich mich darauf einlassen konnte diese Form los zu lassen, erfuhr ich das Mehr vom Leben. Wenn ich nicht mehr versuchte, mich gegen das Leben zu wappnen, sondern mit dem Leben zu tanzen. So viele Tode, so viele Neugeburten.


Ohne den Erfahrungen dieses Jahres, wäre mir wohl all das Verborgen geblieben.


Wenn du nichts mehr zu verlieren oder zu gewinnen hast, wirst du frei.

-----


Danke, an meine wundervolle kleine Familie, mit meiner Liebsten Daniela und meinen Stiefsöhnen Emilian und Jonas. Ihr seid unglaublich wundervoll. Ich liebe euch, für all diese Wellen die wir miteinander surfen. Danke, dass wir gemeinsam lieben.


Danke, an all meine Freunde und WeggefährtInnen, die mich dieses Jahr auf die ein oder andere Art beschenkt haben. Danke für Eure Liebe und für den Glauben an uns. Unser gemeinsames Wirken ist mein Rückenwind.


Danke, dass du mich in 2020 begleitet hast, dass du mit mir da warst und die Fahne für Frieden und Liebe hochgehalten hast.


Danke, dass du dich gezeigt hast und dass du all diese Tode mit mir gestorben bist. Wenn du magst, gehen wir 2021 diesen Weg entschlossener denn je zusammen.


Heldinnen und Helden werden in Krisen geboren.

Zu jeder Zeit. An jedem Tag.

Nur oft, leider, können wir es nicht erkennen.

Am wenigsten bei uns selbst..


Ein Hoch auf uns..


See u 2021

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen